Versöhnung – Cows for peace –

Auch 22 Jahre nach dem Völkermord ist der Dienst der Versöhnung in Ruanda enorm wichtig. Große Teile der Bevölkerung leiden noch immer unter den Traumata des Erlebten. Viele Täter werden nach Verbüßung ihrer Haftstrafen aus den Gefängnissen entlassen und kehren in ihre Dörfer zurück, wo sie auf die Opfer ihrer Gräueltaten treffen. Dies führt zu vielerlei Problemen, die das soziale Miteinander erschweren und zum Teil auch unmöglich sein lassen. Der Dienst der Versöhnung stellt hier einen Schlüssel zur Bewältigung dieser Situation dar. Wir kooperieren dazu mit den Diensten der lokalen NGO „CARSA“ (Christian Action for Reconciliation and Sozial Assistance) in der Provinz Mugina und mit Shalom Ministries in der Region Rubavu.

Neben GOD CARES e.V. arbeitet auch das Institut für Auslandbeziehungen (Auswärtiges Amt) mit unserem Kooperationspartner CARSA zusammen.

CARSA in Kooperation mit dem deutschen Institut für Auslandbeziehungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Täter und Opfer in Mugina

 

 

 

 

 

 

 

Täter und Opfer in Mugina

 

 

 

 

 

 

 

Täter und Opfer in Mugina mit ihrer – Cow for peace –